Herzlich willkommen in Walkertshofen

Aktuelles


Klarstellungs- und Ergänzungssatzung Nr. 9 „Gumpenweiler Nord - Ost“ nochmalige öffentliche Auslegung

Der Gemeinderat der Gemeinde Walkertshofen hat in seiner Sitzung vom 26.01.2021 den Aufstellungsbeschluss der Klarstellungs- und Ergänzungssatzung Nr. 9 „Gumpenweiler Nord - Ost“ gefasst. Die Klarstellungs- und Ergänzungssatzung Nr. 9 „Gumpenweiler Nord - Ost“ umfasst die Grundstücke Fl.-Nr. 1678, 1684/2 und eine Teilfläche der Fl.-Nr. 1677 Gemarkung Walkertshofen. Die Details sind den Planunterlagen von Herrn Johann Blumenhofer, Hölden vom 18.05.2021 zu entnehmen. Es soll Wohnbebauung und eine Streuobstwiese ermöglicht werden.

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 18.05.2021 die Pläne von Herrn Johann Blumenhofer, Hölden mit Begründung und Textteil gebilligt und beschlossen, wegen der Änderung der Grundzüge der Planung eine erneute öffentliche Auslegung durchzuführen. Weiter hat der Gemeinderat beschlossen gem. § 36 Abs. 6 i. V. m. § 13 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 BauGB die Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 2 BauGB durchzuführen.

Die Beteiligung der Öffentlichkeit nach §3 Abs. 2 findet in der Zeit

von Montag, den 14.06.2021 bis Freitag, den 16.07.2021

statt.

In dieser Frist liegen die Planunterlagen in der Verwaltungsgemeinschaft Stauden in der Rathausstraße 58, 86863 Langenneufnach, Zimmer 08, während der Öffnungszeiten (Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 08.00 Uhr – 12.00 Uhr sowie Mittwoch von 14.00 Uhr – 18.00 Uhr) und im Rathaus Walkertshofen, Bahnhofstraße 4, 86877 Walkertshofen, während der Amtsstunden der Ersten Bürgermeisterin, öffentlich für Jedermann zur Einsichtnahme aus.

Der Inhalt dieser Bekanntmachung und die genannten Unterlagen stehen der Öffentlichkeit während des Auslegungszeitraumes auch im Internet unter www.walkertshofen.de zur Einsicht zur Verfügung. Auf Wunsch wird die Planung erläutert.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei dem Beschluss über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben. Nach § 13 Abs. 3 BauGB wird hiermit amtlich bekanntgemacht, dass die Klarstellungs- und Ergänzungssatzung Nr. 9 „Gumpenweiler Nord - Ost“ ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt werden soll.


Öffnungszeiten Wertstoffhof

Ab 01.05.2021 ist der Wertstoffhof bereits ab 9:30 Uhr geöffnet.


Bayerische Gigabitrichtlinie – BayGibitR

Die Gemeinde Walkertshofen strebt einen weiteren Breitbandausbau an und beteiligt sich am neuen Breitband-Förderprogramm des Freistaates Bayern gemäß der "Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von gigabitfähigen Breitbandnetzen im Freistaat Bayern (Bayerische Gigabitrichtlinie - BayGibitR)". Weitere Informationen zum Förderverfahren erhalten Sie unter https://www.schnelles-internet-in-bayern.de

Den aktuellen Stand des Förderprozesses der Gemeinde Walkertshofen können Sie unter folgendem Link einsehen: https://gigabit.regensburg.hosting/gemeinde-walkertshofen


Interessenbekundung zur flächendeckenden Breitbandversorgung der Gemeinde Walkertshofen im Rahmen der Richtlinie „bayerisches Gigabit-Förderverfahren“

Die Gemeinde Walkertshofen beabsichtigt, die Breitbandversorgung in der Gemeinde im Rahmen des neu in Kraft getretenen Bayerischen Gigabit-Förderverfahrens weiter zu verbessern und so zu einer möglichst flächendeckenden Glasfasererschließung zu gelangen. Demnach ist vorgesehen, dass alle „weißen und grauen Flecken“, die bisher noch keinen Glasfaseranschluss haben und zudem im Sinne der Bayer. Gigabitförderrichtlinie förderfähig sind, einen geförderten Glasfaseranschluss bis zur Grundstücksgrenze oder bis ins Haus erhalten. In Walkertshofen könnten dadurch noch die Bereiche einen geförderten FTTB-Ausbau erhalten, in den zwar jetzt bereits Bandbreiten mit mehr als 30 Mbit/s aber weniger als 100 Mbit/s verfügbar sind.

Anschlussadressen die z.B. über Supervektoring über 100 Mbit/s (im Download) erhalten sind nach Förderrichtlinie ausgeschlossen und nicht förderfähig. Ausnahmen stellen hier jedoch Anschlüsse dar, die gewerblich/freiberuflich oder auch überwiegend beruflich genutzt werden. Gerade jetzt zu „Corona-Zeiten“ hat das Home-Office stark zugenommen und die Arbeitgeber ermöglichen vielen Mitarbeitern vom Home-Office aus arbeiten zu können. Somit sind auch private Anschlüsse für die sich nachweisen lässt, dass „Home-Office“ genutzt werden muss und auch zukünftig genutzt wird, in das Förderverfahren aufgenommen werden.

Bitten teilen Sie uns mit, wenn Sie einen solchen Anschluss für Ihre gewerbliche oder freiberufliche Tätigkeit bzw. für Ihre berufliche Tätigkeit im Home-Office benötigen. Bitte beachten Sie, dass Sie einen Homeoffice-Arbeitsplatz nur dann als Begründung für die Notwendigkeit eines solchen Anschlusses anführen können, wenn dieser auch steuerlich geltend gemacht werden kann bzw. könnte. Weitere Informationen zum Förderverfahren erhalten Sie unter: https://www.schnelles-internet-in-bayern.de

Bitten füllen Sie dazu den auf unserer Homepage www.walkertshofen.de hinterlegten Vordruck vollständig aus und geben Sie diesen in der Verwaltungsgemeinschaft Stauden (gerne auch per E-Mail oder Fax) bis spätestens 26.03.2021 wieder ab.

Verwaltungsgemeinschaft Stauden, Rathausstr. 58, 86863 Langenneufnach
E-Mail: info@vgstauden.de
Fax: (08239) 9605- 50

Es können grundsätzlich nur die Interessenbekundungen berücksichtig werden, welche bis zum Stichtag in der Gemeinde Walkertshofen oder in der Verwaltungsgemeinschaft Stauden schriftlich (leserlich!), in Form des Vordrucks eingegangen sind.

Mit Ihrer Auskunft kann kein Anspruch auf einen Glasfaseranschluss geltend gemacht werden. Sollten Sie über das Förderverfahren einen Glasfaseranschluss erhalten, sind Sie nicht verpflichtet, den Anschluss auch tatsächlich zu nutzen oder einen Vertrag abzuschließen. Sollte Ihnen bekannt sein, dass Sie bereits im Rahmen eines anderen Breitbandverfahrens einen entsprechenden Anschluss demnächst erhalten werden, benötigen wir keine Rückmeldung von Ihnen.

Gemeinde Walkertshofen
1. Bürgermeisterin Margit Jungwirth-Karl

Anlagen:

Selbst Sonnenstrom ernten! Photovoltaik-Spezialberatung am 24./25.03. und 19./20.05.2021

Eine Photovoltaikanlage auf dem eigenen Hausdach zu installieren, ist mittlerweile ziemlich attraktiv, denn die Preise von Solarstromanlagen sind enorm gesunken, parallel zur technologischen Entwicklung mit steigender Anlagenqualität und -leistung. Kein Wunder, ist doch der Strom vom eigenen Hausdach wesentlich günstiger als vom Stromanbieter. Zusätzlich sichert der eigene Solarstrom ein wertvolles Stück Unabhängigkeit vom Strommarkt und seinen Preisen. Ergänzt durch einen Batteriespeicher lässt sich der Solarstrom auch nach Sonnenuntergang und an Regentagen nutzen. Außerdem sind Speicher „netzdienlich“ und werden deshalb über ein bayerisches Förderprogramm finanziell unterstützt. In Kombination mit Elektromobilität gewinnt der Sonnenstrom vom eigenen Dach zusätzliche Bedeutung, denn die Sonne im Tank macht das elektrische Fahren umweltfreundlicher und preiswerter.

Gut zu wissen als Mieter
Auch Mieter können Sonnenstrom ernten – wenngleich unter erschwerten rechtlichen Rahmenbedingungen. Zum einen über kleine, mobil fixierbare Stecker-Solarmodule, zum anderen über Mieterstrommodelle, bei denen Hausbesitzer den Solarstrom an die Bewohner von Mietobjekten weitergeben können.

Rentabel für Unternehmen
Für Gewerbebetriebe ist die eigene Photovoltaik-Anlage ebenso lohnenswert, denn viele Firmen verfügen über große Dach- oder Freiflächen. Die Rentabilität ist hier höher als bei Eigenheimbesitzern, da der Strom meist sofort genutzt werden kann. Alternative Modelle wären Direktvermarktung, Dachverpachtung oder Stromverkauf an Dritte.

Beratung auch für Solarpioniere von Interesse
Viele Betreiber von älteren Photovoltaik-Anlagen treibt die Frage um, wie mit den Bestandsanlagen nach dem Ende der 20-jährigen Förderung umzugehen ist. Der Gesetzgeber hat hier verschiedene Möglichkeiten geschaffen, um den Weiterbetrieb von Ü20-Anlagen zu ermöglichen. Auch von Seiten mancher Stromversorger, Direktvermarkter und Speicheranbieter sind bereits Lösungen auf dem Markt, die im Rahmen der PV-Beratung erläutert werden können.

Beratungstermin vereinbaren
Die Perspektiven für Solarstrom sind heute vielfältiger und günstiger denn je. Doch vor der Installation gilt es eine Reihe von technischen und rechtlichen Aspekten zu bedenken. Die Stabsstelle Mobilität und Klimaschutz des Landkreises bietet eine kostenfreie Photovoltaik-Beratung im Landratsamt Augsburg an. Ein neutraler Solarexperte der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) geht konkret auf die individuellen Fragestellungen der Beratungsinteressierten zum Thema Photovoltaik, Speicher und Elektromobilität ein. Praxisnahe Tipps und Hilfestellungen runden das Gespräch ab.
Die nächsten Termine sind am 24./25.03. und 19./20.05.2021. Die 45-minütigen Einzelberatungen finden aufgrund der aktuellen Situation (Covid-19) telefonisch statt. Termine werden ab sofort nach Voranmeldung bei Frau Grüter unter Telefon 0821 / 3102 2682 oder per E-Mail unter klimaschutz@LRA-a.bayern.de vergeben.


Der neue Online-Bürgerservice der Verwaltungsgemeinschaft Stauden

Die Verwaltungsgemeinschaft Stauden bietet ab sofort einen komfortablen Online-Service statt aufwändigen Behördenbesuch an. Dieser steht unter https://www.vgstauden.de/index.php?p=buergerservice zur Verfügung.
Dieser Link ist auch unter der Rubrik "Bürgerservice" unter "Gemeinde/Verwaltung" auf dieser Seite dauerhaft zu finden.


Meldung defekter Straßenleuchten

Unter sms.stoerung-melden.de/sms/ können defekte Straßenleuchten direkt beim Energieversorger LEW gemeldet werden. Der Link ist dauerhaft auch unter der Rubrik Bürgerservice verfügbar.


Lagerhaus Walkertshofen

Nach der gelungenen Einweihung des Lagerhauses in Walkertshofen am 21.10.2018 steht der Saal nun allen Vereinen und Bürgern zur Nutzung zur Verfügung. Weitere Informationen befinden sich unter Gemeinde/Verwaltung-Bürgersaal.


Neue AVV-Rufbuslinien verbinden die Gemeinden im südlichen Landkreis mit Schwabmünchen

Um das AVV-Fahrtangebot im südlichen Landkreis weiter zu verbessern, unterstützen die Gemeinden Schwabmünchen, Hiltenfingen, Langerringen, Mickhausen, Walkertshofen, Mittelneufnach, und Scherstetten und der Landkreis Augsburg die Ausweitung des Rufbusangebots, um die Gemeinden im südlichen Landkreis Augsburg besser zu vernetzen und zuverlässig an Schwabmünchen anzubinden.

Weitere Informationen zur neuen Linie 711 finden Sie im Fahrplan AVV-Rufbuslinien 709 und 711.


Nachtbus Linie Augsburg Fahrplanaktualisierung (03.12.2016)

Für die Nachtbuslinie von Augsburg in die Stauden wurde ein neuer Fahrplan erstellt. Dieser kann unter folgendem Link heruntergeladen werden: Fahrplan Nachtbus in die Stauden


Ratsinformationssystem (03.12.2016)

In der Verwaltungsgemeinschaft Stauden wurde ein Ratsinformationssystem eingeführt. Dieses ermöglicht den Bürgern einen transparenteren Einblick in die Arbeit der einzelnen Gemeindegremien. Die Bürger haben dort die Möglichkeit, sich über Sitzungen und die Zusammensetzung von Gremien zu informieren. Erreichbar ist dieses unter folgendem Link: Ratsinformationssystem Walkertshofen >


Nachtbus Linie Augsburg

Am Wochenende besteht weiterhin das Angebot der Nachtbuslinie 694 von Augsburg in die Stauden und damit auch nach Walkertshofen. In den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag ist die Abfahrt vom Augsburger Hauptbahnhof jeweils um 1:12 Uhr und 3:12 Uhr.

Fahrpläne liegen im Gemeindeamt zum Mitnehmen aus oder können unter dem folgenden Link heruntergeladen werden: Fahrplan Nachtbuslinien ab 12.2014


Ältere Beiträge
Gemeinde Walkertshofen 2021 (Stand: 15.06.2021)